Alan Watts

Viele kennen ihn aus den Sprach-Samples zeitgenössischer Trip Hop Musik, ohne es zu wissen. Die markige Stimme prägt sich irgendwie direkt ein, dieser besondere Duktus, durch den die wohl temperierte Sprache unser Denken, aber auch unser Fühlen erreicht.

Wer ist war der Mann, der – 1915 in England geboren – schon in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts grundlegende Prinzipien des Buddhismus verstanden hatte? Natürlich kann ich diese Frage nicht beantworten, aber ich kann meine Begeisterung für diesen Menschen teilen, der ein scharfer Denker, ein wunderbarer Redner und vermutlich auch eine extrem unangepasste Persönlichkeit war.

Alan Watts war eine zeitlang Priester und sprach vor einem großen internationalen Publikum, hier ein bekanntes Zitat:

Die Unfähigkeit, die mystische Erfahrung als solche anzuerkennen, ist mehr als eine intellektuelle Beschränkung. Mangel an Bewusstsein der grundlegenden Einheit von Organismus und Umwelt ist eine ernsthafte und gefährliche Halluzination. Denn in einer Zivilisation, die mit immenser technologischer Macht ausgestattet ist, führt die Entfremdung zwischen Mensch und Natur zur Anwendung von Technologie in einer feindseligen Geisteshaltung – zur ‚Eroberung‘ der Natur anstelle einer intelligenten Kooperation mit ihr.“

Adamii Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.